Stadtwerke Leoben | Kerpelystraße 21 | 8700 Leoben | +43 3842 / 23024-0 | office@stadtwerke-leoben.at

Wasserversorgung

Kerpelystraße 23
8700 Leoben
Tel.: +43 3842 / 23024-0
Fax: +43 3842 / 23024-440
wasserwerk@stadtwerke-leoben.at

 

Bereitschaftsdienst:
Tel.: +43 3842 / 23024 - 999

Daten und Fakten

Daten und Fakten zum Thema Wasser in Leoben

Versorgte Einwohner: rd. 25.000

Jahresverbrauch: 1,9 Mio. m³

Leitungsnetzlänge: 220 km

Wasserdurchschnittsverbrauch: ca 130 l pro Tag pro Person

Anzahl der Hausanschlüsse: rd. 3.200, 138 Schieberschächte

Hydranten: 452

Absperrschieber: 1.170

Grundwassergewinnungsanlagen

  • St. Peter/Freienstein (5 Brunnen)
  • Winkl (2 Brunnen)
    • Horizontalfilter- und Vertikalfilterbrunnen
  • Hinterberg (1 Brunnen)

Quellgewinnung

  • Nußbaumwiesenquelle
  • Karrenbach- und Müllerleitenquellen
  • Münzenbergquellen
  • Hinterbergquellen
  • Nennersdorfquellen
  • Lebergrabenquellen

9 Drucksteigerungsanlagen:

  • Kaltenbrunnerstraße
  • Im Tal
  • Niederungweg
  • Münzenberg
  • Barbaraweg
  • Judaskreuzsiedlung
  • Kerpelystraße
  • Nennersdorf
  • Veitsberg

Wasserbehälter

  • St. Peter/Freienstein
  • Hinterberg
  • Lebergraben
  • Nennersdorf
  • Münzenberg
  • Hochbehälter Häuslberg
  • Ehrenheim
  • Veitsberg
  • Tagbau

Gesamtfassungsvermögen der Behälter: 10.000 m3

  

Wasserdruck: 2 – 10 bar

Wasserhärte

Trinkwasser ist ein Naturprodukt. Ob es „hart" oder „weich" ist, hängt davon ab, wie hoch der Anteil der so genannten Erdalkalisalze (Härtebildner) ist. Hartes Wasser ist gesund, weil es lebenswichtige Mineralien enthält. So ist Calcium ein wichtiger Baustoff für Knochen und Zähne und unentbehrlich für die Blutgerinnung. Magnesium wirkt positiv auf die Nerven, die Muskelarbeit, die Arterien und beugt Herzinfarkt vor. Deshalb gibt es auch keine gesetzlichen Grenzwerte für die Wasserhärte.

Innere Stadt 11,3° dH
Lerchenfeld 8,5° dH
Göss 11,3° dH
Leitendorf 11,3° dH
Hinterberg 13,4 ° dH
Donawitz 11,3° dH
Judendorf 11,3° dH
Nennersdorf 14,0° dH

Kalkstein – Fluch und Segen

Auch wenn ein hoher Gehalt an Calcium und Magnesium im Trinkwasser sehr gesund ist – bei einigen Haushaltsgeräten kann Kalk stören: Zum Beispiel, wenn er sich im Wasserkocher oder in der Kaffeemaschine ablagert. Kalk- oder Kesselstein fällt vor allem dann in nennenswertem Umfang an, wenn Wasser auf über 60 Grad Celsius erhitzt wird. Es empfiehlt sich, Heißwasserbereiter so einzustellen, dass diese Temperatur nicht überschritten wird.

Eine Verkalkung der Waschmaschine brauchen Sie nicht zu befürchten, wenn Sie gängige Waschmittel nach den Herstellerangaben dosieren. Normalerweise enthalten sie bereits einen Wasserenthärter.

Tipp:

Für die erfolgreiche Entkalkung von Haushaltskleingeräten muss niemand zur „chemischen Keule" greifen, verwenden Sie einfach übliche Haushaltsmittel wie z. B. verdünnte Zitronensäure. Damit lassen sich Kaffeemaschine, Dampfbügeleisen und Tauchsieder einfach und schnell von Kalk befreien. Kalkflecken auf Geräten oder Armaturen können mit einem in Zitronensaft getränkten Lappen entfernt werden.

Informationsbroschüre zum Thema Wasser

Soft-Opening der Altstadt-Tiefgarage am 30.04.2021

Die Altstadt-Tiefgarage erstrahlt ab 30.04.2021 im neuen Glanz.

Wasserrohrbruch in Lerchenfeld ist behoben!

Die Reparaturarbeiten an der Wasserleitung in Lerchenfeld wurden erfolgreich abgeschlossen. Die Wasserversorgung steht wieder in vollem Umfang zur Verfügung.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Defekt der Bankomatzahlung an den Parkautomaten behoben!

Der Fehler bei den betroffenen Kassenautomaten wurde von der Softwarefirma gefunden und bereits durch einen Techniker behoben.

Neu ab 25. Jänner 2021: in Öffis verpflichtend mit FFP2-Masken!

Ab 25. Jänner 2021 ist in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und weiterhin im Haltestellenbereich das Tragen von FFP2-Schutzmasken verpflichtend!

Weitere Meldungen